Warum mag ich Heartsone?

Warcraft III ist eines der Top Retro-Video-Spiele aller Zeiten. Von diesem Urvater der Fantasiestrategie mit RPG-Elementen wäre ein World of Warcraft Universum schier undenkbar. Dieses Universum hat viele Spiele hervorgebracht, darunter auch Heartshtone: Heroes of Warcraft!

Einfach und genial!

In Hearthstone geht es darum, einen strategischen Vorteil zu erschaffen und seinen Gegner im rundenbasierten Spiel zu besiegen. Das gelingt einem durch geschicktes Ausspielen der Karten. Sicherlich ist das hier nicht das erste Spiel mit diesem Spielprinzip, aber vielleicht eines der am liebevoll gestalteten Produkte, die man momentan auf dem Markt finden kann. Die Details auf den Karten und Spielfeld muss man bewundern, auch hat jeder Champion seinen eigenen Charakter und Synchronstimme. Viel Aufwand wurde betrieben um so ein schönes Spiel zu erschaffen, welches sich wunderbar in die Welt von Warcraft einfügt. Der Vorteil bei diesem Spiel ist, dass man nicht ewig warten muss und man ein kurzes Match zu bestreiten und sich dann wieder anderen Dingen widmen. Sozusagen eine kurze mentale Auszeit. Klar muss man nachdenken, welche Strategie man fährt, aber selbst wenn man verliert, bei Hearthstone ist jedes Match eine Erfahrung wert. Man kann nur dazugewinnen und immer besser werden mit seiner Taktik und neue Karten sammeln um immer stärkere Gegner zu besiegen.

Spiele nicht mit offenen Karten, habe sie aber immer dabei!

Ein weiter Vorteil von Hearthstone ist, dass es fast auf allen Geräten spielbar ist. Egal ob Windows, Android oder iOS. Die einzige Ausnahme ist nur Linux. Das heißt man kann überall ein kurzes Spiel gegen echte oder virtuelle Gegner wagen, um sich die Zeit zu vertreiben oder sein neues Kartendeck auszuprobieren. Ich persönlich nutze mein Android Tablet dafür. Natürlich habe ich auch immer Kopfhörer dabei um mich auch wirklich in das Spiel vertiefen zu können. Manchmal ist es mir schon passiert, dass ich Blicke auf mich gezogen habe, als ich einen Freudenschrei und die „Beckerfaus“ in der U-Bahn losgelassen habe.

Der Sammelwahn

Da der Hauptfokus auf den Karten liegt, möchte man natürlich so oft wie möglich spielen um mehr zu bekommen, sein Kartendeck einzurichten. Man kann auch bestimmte Karten erschaffen, dazu benötigt man aber Rohstoffe, die man aus überzähligen Karten gewinnen kann, die sind aber meist nichts viel Wert und schon geht das „Farmen“ wieder los. Ein niemals endender Kreislauf des Spielens, der mich so begeistert für Hearthstone. Wer es noch nicht kennt, sollte es sich einfach mal anschauen. Die App ist nicht groß und es ist kostenlos, also geht man kein Risiko ein. Wer es dann doch nicht mag, kann es ja dann einfach wieder von seinem Gerät entfernen. Ich denke, jeder wird zu mindestens ein paar Spiele wagen wollen. Am Anfang ist es noch recht leicht, aber der Schwierigkeitsgrad steigt schnell an. Besonders gegen menschliche Gegner.